Under Construction: The Role of Religion in Eastern Europe Today

Glaube und Religion sind im osteuropäischen Raum zu einem zentralen Narrativ in der Geschichtsschreibung geworden. Sie haben Einfluss auf Staat, Wirtschaft und Gesellschaft, spiegeln Gegenwart und Vergangenheit. Die traditionellen Religionen erleben derzeit eine Renaissance, aber auch neue Formen des Glaubens und der Religion verzeichnen Zulauf.


Tatsächlich sind in den Ländern Osteuropas in den letzten beiden Jahrzehnten Glaube und Religion zu wesentlichen Faktoren gesellschaftlichen Wandels avanciert. Als identitäts- und politikbildendes Narrativ haben sie einen wesentlichen Anteil an strukturellen Veränderungen einer Region. Ihre Rolle ist dabei vielseitig und widersprüchlich. Viele konfliktreiche oder gar kriegerische Auseinandersetzungen haben eine religiöse Konnotation. Oftmals gehen Nationalismus und Religion eine Symbiose ein, andererseits kann Religion bei der nationalen Identitätsbildung auch Katalysator der Integration sein.

Im Rückgriff auf religiöse Traditionen erfindet sich nationale Geschichte jenseits sozialistischer Unifizierungen neu. Zugleich wandelt sich der Begriff des Religiösen in einer globalisierten Gegenwart. Es entstehen säkulare „Übersetzungen“, synkretistische Formen und subsidiäre Funktionen. Ausgeprägte religiöse Vorurteile rufen Polemik bei den Gelehrten und gesellschaftliche Kontroversen hervor. Säkularismus, Geschlechterbeziehungen, Familienbild, soziale Wechselwirkungen, der Umgang mit Armut und Reichtum sowie künstlerische Freiheit gehören zu den sozialen Themen, die im Kontext von Glauben und Religion fokussiert werden.

Das Symposium widmet sich aktuellen Diskursen um Glauben und Religion in Russland und Deutschland. Dabei werden die Spannungsfelder Glaube/Religion und Staat sowie Gesellschaft und Wirtschaft untersucht.

Zeitplan
Programm(russ.)
Programm(engl.)

Sprache: Englisch

Preis: Kostenlos

Termin: 20. - 21. September 2012, 10-18 Uhr

Veranstaltungsort: Sankt Petersburg, Staatliche Universität

Kontakt: Dr. Julia Gerlach julia.gerlach@fu-berlin.de
                    Prof. Dr. Burkhard Breig burkhard.breig@fu-berlin.de

Veranstalter:




Sponsoren und Partner: